Event Single View

30.05.2015 00:00 Alter: 5 yrs
Kategorie: Galerie
Von: bs

Freud loves Baroque 30.05. - 14.06.2015


Das Bonner Kult 41 bietet am 30. Mai 2015 erneut die Plattform für eine hochkarätige Kunstausstellung. Unter dem Titel „Freud loves baroque“ läd der israelische Künstler Guil Zekri (40 J.) und die Kölner Künstlerin Claudia Linde (32 J.) zu einer emotionalen Reise mit Hilfe der Kunst ein.

Beide Künstler setzten sich auf unterschiedliche Weise stark mit den Themen Sexualität und Gesellschaft auseinander.

Trotzt der stilistischen Differenzen beider Künstler schafft die emotionale Eindringlichkeit und Dichte eine Verbindung, welche den Besucher in seinen Bann ziehen wird.


Guil Zekri, 1974 in Israel geboren. International bekannter Tätowierer. 1998-2003 Studium der Bildenden Kunst an der französischen Universität „Paris 8“ (Master of Arts). 2003 Umzug nach Deutschland. Ab 2003 Selbstständiger Tattoo-Artist. 2005-2014 Publikationen in verschiedenen nationalen und internationalen Tattoo-Zeitschriften und Büchern. 2007 Eröffnung des ersten eigenen Tattoo-Studio „Reinkarnation Tattoo Cologne“ im belgischen Viertel in Köln. 2011 Cover-Artwork für die Musikband „ghost of a campaigner” . 2013 Künstlerische Zusammenarbeit mit dem international bekannten Männer-Model „Stefan Thompson“. 2014 Eröffnung eines weiteren Tattoo Studios in Köln. 2015 Eröffnung der eigenen Galerie.

Guil Zekris Arbeiten bewegen sich im Bereich des figurativen und sind stilistisch stark von den Epochen des Barock und der Romantik beeinflusst. In ihnen spiegelt sich der Kontrast zwischen seinem Leben in Europa, seiner jüdischen Erziehung, sowie der Realität in seiner israelischen Heimat.

www.reinkarnationtattoos.com

Claudia Linde. 1982 geboren in Berlin. 2003-2010 Studium an der Universität Koblenz u.a. des Faches Bildende Kunst und seine Didaktik. Seit 1999 autodidaktische Malerei und seit 2010 als freischaffende Künstlerin und Tattoo Artist tätig. Ausstellungen (Auswahl): 2014 „Cheap Art Deluxe“ (Fabrik 45, Bonn); 2014 „24. Kunstmesse 2014“ (Frauenmuseum, Bonn); 2015 „Piccolo“ (Städtische Galerie im Kunsthaus Troisdorf); 2015 „Le Tour Belgique“ (Open Air Vernissage im Belgischen Viertel, Köln).

Claudia Lindes Arbeiten bewegen sich im Bereich des Figurativen und stellen den Menschen in den Fokus. Sie mahnen in einer massenmedialen Zeit dazu, den Mensch nicht an den Rand der Gesellschaft zu drängen. So ist bspw. in den meisten Gruppendarstellungen keinerlei Interaktion erkennbar. Entrückt steht jeder Mensch für sich, teilt seine Gedanken, seine Einsamkeit mit sich selbst.

www.lindeart.de

 

Titel: Freud loves Baroque

Künstler: Guil Zekri, Claudia Linde

Zeitraum: 30. Mai 2015 - 14. Juni 2015

Vernissage: Samstag, 30. Mai, 19 Uhr